PROJEKT 07I143

Umbau I Sanierung der maschinellen Schlammvorentwässerung in Bergisch Gladbach

Umbau bzw. Sanierung der technischen Ausrüstung der maschinellen Schlammvorentwässerung auf dem Klärwerk.

Detaillierte Informationen zum Projekt

Maschinen- und Rohrleitungstechnik
  • Vollständiger Rückbau der vorhandenen Rohrleitungen und Armaturen
  • Anpassung und Neubau an die neue Maschinentechnik
  • Aufbau der neuen Rohrleitungen ausschließlich als Edelstahlrohrleitung
  • Aufbau eines Lagers im Erdgeschoss des Betriebsgebäudes für vier IBC zur Lagerung des für die Flockung des Überschussschlamms
    notwendigen Flüssigpolymers. Die jeweils 1.000 l fassenden Container werden nacheinander in dem im Untergeschoss aufzubauenden
    Vorratsbehälter mit einem Fassungsvermögen von ca. 7.000 l abgelassen
  • Aufbau des Vorratsbehälters in einer Sicherheitswanne, welcher für die Gebrauchslösung ca. 1.000 l fasst
  • Einbau eines Rührwerks zur Durchmischung der jeweiligen Flüssigkeit
  • Aufbau einer Sicherheitswanne für einen ca. 4.000 l großen Behälter, in welchem die angesetzte Gebrauchslösung reifen kann, bevor diese über die Dosierpumpen dem Überschussschlamm zudosiert wird
  • Einsatz von zwei Scheibeneindickern zur Schlammentwässerung
  • Erneuerung der Pumpen zur Beschickung der Scheibeneindicker
    (ehemals Zentrifugenbeschickung), sowie der beiden Pumpen zur Förderung des entwässerten Schlamms in den Faulturm
  • Einsatz einer Exzenterschneckenpumpe zur Aufbereitung des Flüssigpolymers
  • Einbau zwei weiterer Exzenterschneckenpumpen, die zur Förderung der Gebrauchslösung in die Zuleitung zu den beiden
    Scheibeneindickern dienen
EMSR-Technik
  • Rückbau der gesamten vorhandenen Messtechnik und Neubau /
    Anpassung an das neue Verfahren
  • Aufstellung einer Schaltanlage in einem neuen Schaltanlagenraum zur Steuerung der Gesamtanlage
  • Anbindung an das vorhandene Leitsystem der Kläranlage
Bautechnik
  • Verkleinerung und Anbindung des vorhandenen Lagerraums
    innerhalb des Betriebsgebäudes zum neuen Schaltanlagenraum
  • Abriss der Dickschlammvorlagebehälter im Untergeschoss
  • Neubau der Vorratsbehälter für das Flüssigpolymer
  • Aufbau eines Schachtes außerhalb des Betriebsgebäudes, der die Anbindung der neuen Dickschlammleitung an die Ringleitung des Faulturms herstellt.
Schlammbehandlung-Projekt 07I143

Leistungsumfang

Technische Ausrüstung, HOAI 2009, LPH 5-9
(Maschinentechnik & EMSR-Technik)
Schlammbehandlung-Projekt 07I143

Kenndaten

Ausbau Anlagengröße: 150.000 EW
Schlammbehandlung-Projekt 07I143

Umsetzungszeitraum

01/2010 – 01/2012 (Planung bis VOB-Abnahme)
Schlammbehandlung-Projekt 07I143

Kostenumfang

Investitionskosten der Gesamtmaßnahme [€ netto]
ca. 509.000,00 €
Schlammbehandlung-Projekt 07I143

Besondere Leistungen

Erstellung der Betriebsanweisung I Erstellung des
Explosionsschutzdokumentes I Erstellung der Bestandspläne

Bilder zu PROJEKT 07I143

Umsetzung der Planung im 3D Programm